Kuh im Stall

Das Projekt optiKuh

 

„optiKuh“ ist ein deutschlandweites Verbundprojekt mit dem Ziel, die optimalen Bedingungen für die Milchkuh zu erforschen und in der Praxis zu realisieren.

 

„Zucht, Haltung, Futter, Betreuung – alles optimal für die Milchkuh“

 

15 Projektpartner haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam der Frage nachzugehen, wie sich die Tiergesundheit und das Tierwohl in der Milchproduktion weiter verbessern lassen, das Klima geschont und zugleich die Wirtschaftlichkeit gesteigert werden kann.

 

Übergabe der Zuwendungsbescheide
Quelle: BMEL

 

 

Das Projekt optiKuh ist für eine Laufzeit von 36 Monaten geplant. Der offizielle Startschuss war am 19. März 2015 mit der Übergabe der Zuwendungsbescheide an die 15 Kooperationspartner durch den Parlamentarischen Staatssekretär des Bundeslandwirtschaftsministeriums, Herrn Peter Bleser.

Kuh auf dem Futtertisch
Quelle: Alex Arkink

Offiziell lautet der Titel von optiKuh „Verbesserung der Haltung von Milchkühen durch Zuchtverfahren auf Futteraufnahme und Stoffwechselstabilität sowie Umweltverträglichkeit bei optimierter Fütterungsintensität und Nutzung von Stoffwechselindikatoren sowie Sensoren im Herdenmanagement“.

 

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,35 Mio. Euro. Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Programm zur Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Höhe von etwa 2,55 Mio. Euro finanziell unterstützt.