AG-MLU-Halle-Wittenberg: Physiologie und Zucht

 

Im Rahmen des Verbundprojektes optiKuh wurden eine Vielzahl von einmaligen Daten zur Fütterung, Futteraufnahme und Milchleistung sowie Blutparameter gewonnen. Die Blutkonzentrationen von Calcium, nicht-veresterten Fettsäuren, Insulin, IGF-1 und Adiponektin verändern sich in einem typischen Verlauf in der Phase um die Abkalbung und in der Laktation. Insbesondere IGF-1 erweist sich als ein vielversprechender Parameter zur Abschätzung von Ketoserisiko, Stoffwechselrobustheit und Infektionsneigung der Tiere.

 

Die nun geplanten Auswertungen des Datenmaterials von optiKuh vertiefen folgende Punkte:

 

  • Analyse betriebsübergreifender Zusammenhänge zwischen Blutparametern und Erkrankungsrisiko
  • Bestimmung eines möglichen Nutzens einer Kombination von (Blut-)Werten im Gegensatz zur Einzelbestimmung
  • Bestimmung eines Algorithmus, der eine vom Zeitpunkt unabhängige Beprobung ermöglicht
  • Programmierung einer App in Zusammenarbeit mit Prometheus Webdesign
  • Kurzprojekt zur Anwendung der optiKuh-App auf dem Betrieb der FLI Braunschweig (Friedrich-Loeffler-Institut (FLI-) Tierernährung)
  • Überprüfung der Praxistauglichkeit der „optiKuh-App“ mittels einer auf einen Fragenbogenkatalog gestützten Auswertung
  • Ein kostenloser Download als Web-App ist über die Web­site der Martin-Luther Universität zu Halle-Wittenberg und anderer optiKuh-Projektpartner möglich. Zudem soll die App aber auch über Multimedia-Verwaltungssoftware (Google PlayStore und Apple ITunes) direkt auf das Smartphone ladbar sein.